UNSERE SERVICES

Hier finden Sie unsere Leistungen:

Gründe für eine Asbestdachsanierung

Eine Asbestdachsanierung ist nicht nur wegen der Gesundheitsrisiken wichtig, sondern auch aufgrund gesetzlicher Vorgaben in Deutschland.

Gesundheitsrisiken durch Asbestfasern

Asbestfasern stellen eine erhebliche Gefahr für die Gesundheit dar. Bei der Zersetzung von asbesthaltigen Materialien können die feinen Fasern in die Luft gelangen und eingeatmet werden. Dies kann schwere Krankheiten wie Lungenkrebs verursachen. Auch Mesotheliom, eine seltene Form von Krebs, wird häufig mit Asbestexposition in Verbindung gebracht.

Die Fasern sind so klein, dass sie in die tiefen Lungenregionen gelangen können und dort verbleiben. Langfristige Exposition kann chronische Atemwegserkrankungen hervorrufen. Daher ist es extrem wichtig, gefährliche Asbestquellen frühzeitig zu identifizieren und zu sanieren, um die Gesundheit zu schützen.

Gesetzliche Regelungen und Sanierungspflicht

Seit 1993 ist die Verwendung von Asbest in Deutschland verboten. Obwohl es keine grundsätzliche Pflicht gibt, alte Asbestdächer sofort zu sanieren, machen Gesetze und Vorschriften es in vielen Fällen notwendig. Speziell bei Renovierungsarbeiten oder Verkäufen von Immobilien kann eine Sanierungspflicht bestehen.

Das Ziel dieser Regelungen ist es, potenzielle Gesundheitsrisiken für Bewohner und Arbeiter zu minimieren. Bei Verstößen gegen die Vorschriften drohen strenge Strafen. Verantwortliche Bauherren oder Eigentümer sollten daher sicherstellen, dass sie alle relevanten gesetzlichen Anforderungen einhalten, um Gesundheitsrisiken zu vermeiden und gesetzlich abgesichert zu sein.

Sanierung eines Asbestdach

Eine Asbestdachsanierung erfordert sorgfältige Planung und strenge Sicherheitsmaßnahmen. Der Prozess umfasst mehrere wichtige Schritte, um sicherzustellen, dass das asbesthaltige Material effektiv und sicher entfernt wird.

Voruntersuchung und Analyse des Asbestdaches

Zunächst erfolgt eine umfassende Analyse des Asbestdaches durch eine Fachfirma. Dabei werden Proben entnommen und im Labor auf Asbestfasern untersucht. Diese Voruntersuchung ist essenziell, um den genauen Asbestgehalt zu bestimmen und die geeigneten Sanierungsmaßnahmen festzulegen. Eine gründliche Inspektion des Daches ermöglicht zudem die Identifikation aller asbesthaltigen Materialien, die im Zuge der Asbestsanierung entfernt werden müssen.

Vorbereitung der Sanierungsmaßnahmen

Vor der eigentlichen Sanierung müssen umfangreiche Vorbereitungsmaßnahmen getroffen werden. Dazu gehört das Einrichten einer Sicherheitszone rund um das betroffene Dach, um den Zugang unbefugter Personen zu verhindern. Alle Arbeiter müssen mit geeigneten Schutzanzügen ausgestattet sein, die den Anforderungen der TRGS 519 entsprechen. Zudem wird spezielles Werkzeug und Absaugtechnik bereitgestellt, um Asbestfasern sofort und effektiv zu binden und zu entsorgen.

Durchführung der Asbestentsorgung

Die eigentliche Asbestentsorgung umfasst mehrere Schritte. Zunächst werden die asbesthaltigen Dachplatten behutsam abgenommen und in speziellen Entsorgungsbehältern gesammelt. Um die Freisetzung von Asbeststaub zu minimieren, werden die Platten feucht gehalten oder chemisch behandelt. Nach der Entfernung der Platten folgt die Reinigung der Dachfläche mit Spezialstaubsaugern, die Asbestfasern aufnehmen können. Alle abgenommenen Materialien werden gemäß strengen gesetzlichen Vorgaben sicher verpackt und an zertifizierte Entsorger übergeben.

Abschlussarbeiten und Freigabe

Nach Abschluss der Asbestentsorgung erfolgen gründliche Abschlussarbeiten. Dazu gehört erneut eine Inspektion des Daches, um sicherzustellen, dass keine Asbestfasern mehr vorhanden sind. Hierbei kommen oft unabhängige Gutachter zum Einsatz. Sobald das Dach freigegeben ist, können eventuell notwendige Reparaturen oder eine Neueindeckung durchgeführt werden. Abschließend erhalten die Gebäudebesitzer ein Zertifikat, das die erfolgreiche Asbestsanierung bestätigt.

Asbestdach Sanierung

Kosten einer Asbestdachsanierung

Die Kosten einer Asbestdachsanierung können je nach den spezifischen Umständen deutlich variieren. Dieser Abschnitt gibt einen Überblick über die Gesamtkosten und die Faktoren, die diese beeinflussen, sowie mögliche Förderungen und Finanzierungsoptionen.

Kalkulation der Gesamtkosten

Die gesamten Kosten einer Asbestdachsanierung hängen von der Größe der Dachfläche und den benötigten Maßnahmen ab. Typische Kosten liegen zwischen 30 und 80 Euro pro Quadratmeter. Dazu kommen Kosten für Gerüstbau, Abriss und Entsorgung von asbesthaltigen Materialien.

Eine detaillierte Kalkulation sollte auch mögliche zusätzliche Arbeiten wie Dämmung oder Neueindeckung des Daches berücksichtigen. Insgesamt kann man mit einem Kostenrahmen zwischen 100 und 300 Euro pro Quadratmeter rechnen, abhängig von den individuellen Gegebenheiten des Gebäudes.

Faktoren, die die Kosten beeinflussen

Mehrere Faktoren beeinflussen die Kosten der Asbestdachsanierung. Die Art der Eindeckung spielt eine bedeutende Rolle. Einfachere Eindeckungen sind meist günstiger als spezielle oder komplexere Strukturen. Auch die Größe des Daches wirkt sich auf die Gesamtkosten aus – größere Flächen verteilen die Fixkosten, was die Quadratmeterkosten senken kann.

Regionale Unterschiede können ebenfalls vorhanden sein. In städtischen Gebieten müssen oft höhere Entsorgungsgebühren eingerechnet werden. Zusätzliche Arbeitsschritte wie die Installation eines Gerüsts oder besondere Sicherheitsmaßnahmen können die Ausgaben erhöhen.

Möglichkeiten der Förderung und Finanzierung

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Asbestdachsanierung zu finanzieren oder Förderungen in Anspruch zu nehmen. In Deutschland können bestimmte Sanierungsarbeiten als außergewöhnliche Belastung von der Steuer abgesetzt werden. Dies kann einen erheblichen Teil der Kosten abdecken.

Auch Kredite und Förderprogramme, wie die der KfW-Bank, bieten Unterstützung. Hierbei kann es sich um zinsgünstige Darlehen oder direkte Zuschüsse handeln. Ein Blick auf regionale Förderungen lohnt ebenfalls, da Bundesländer oder Kommunen eigene Programme zur Unterstützung von Asbestsanierungen haben können.

 

Weiteres zum Dach

Gerne decken wir Ihr Dach

ADRESSE

Grundweg 40
65187 Wiesbaden

KONTAKT

Telefon: 01632671449
E-Mail: N.stoertz@web.de

Schreiben Sie uns

    PFLICHTFELD:

    Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an dfssanierungsbau@web.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

    Häufig gestellte Fragen zu Asbestdächern

    Die Dauer der Sanierung hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z. B. der Größe des Dachs und dem Zustand des Asbestmaterials. In der Regel kann die Sanierung mehrere Tage bis hin zu Wochen dauern.

    Nein, die Sanierung von Asbest sollte nur von spezialisierten Fachkräften durchgeführt werden, die über das nötige Equipment und Wissen verfügen, um die Gesundheitsrisiken zu minimieren.

    Ja, in vielen Fällen ist es möglich, Photovoltaikanlagen auf einem sanierten Asbestdach zu installieren. Es ist jedoch wichtig, dies mit einem Fachmann zu besprechen, um mögliche Risiken auszuschließen.

    Das entfernte Asbestmaterial muss als Sondermüll entsorgt werden. Es wird in speziellen Deponien oder Anlagen zur Asbestentsorgung fachgerecht entsorgt, um die Umwelt und die Gesundheit der Menschen zu schützen.

    Asbestdächer gelten als langlebig und können bis zu 50 Jahre oder länger halten. Dennoch ist es wichtig, sie regelmäßig zu überprüfen und gegebenenfalls zu sanieren, um Asbestbelastungen zu vermeiden.